Moderation

Noch mehr Städte, noch mehr Moderationen

„Die Realität ist viel brutaler als die Fiktion“ – hat mir das Chris Carter auf einer seiner Lesungen erzählt? Oder war es Mark Billingham? Charlotte Link? Petros Markaris? Viveca Sten? Hjorth & Rosenfeldt? Mit all diesen Bestsellerautoren stand ich in den vergangenen Wochen auf der Bühne.

Das Zitat stammt von Chris Carter, der u.a. als Kriminalpsychologe gearbeitet hat und nun über brutale Verbrechen schreibt – „In Wirklichkeit sind die Fälle grausamer und unerklärlicher. Das würde mir im Buch niemand abnehmen.“ Carter, ein gepiercter und tätowierter Ex-Rockmusiker, zieht überraschend junges Publikum an. So viele  Leute unter 30 habe ich selten bei Lesungen gesehen – das macht Hoffnung! Mit Carter war ich in Braunschweig, Würzburg und München, und überall war es rappelvoll.

Charlotte Link frage mich vor unserem Auftritt vor 550 Zuschauern in München: „Sind Sie auch aufgeregt?“ Ich nickte. Aber dann, auf der Bühne sprachen wir ganz entspannt über Links Erfolge (29 Millionen verkaufte Bücher!) und die Verfilmungen („Sie gefallen mir nicht. Zu viele Kompromisse, um bloß keinen Zuschauer zu verstören.“). Sehr angenehm, der Chat mit Frau Link.

Aber was soll ich sagen? Autoren sind fast immer angenehm, auch backstage. Das gilt für Viveca Sten, die in Berlin trotz Arm-OP Autogramme schrieb. Petros Markaris (links), dem es auch mit 81 Jahren sichtlich Spaß macht, sein Publikum zu unterhalten. Hjorth & Rosenfeldt, die extra aus Schweden ins Ruhrgebiet zum Festival Mord am Hellweg kamen. Amelie Fried, Michal Birbaek und Frauke Scheunemann, mit denen ich bei der Lit.Love in München auf dem Podium diskutierte. Und und und… Vielen Dank für die Begegnungen!

Buchbranche · Literaturshow Die Seitenspringer · Moderation

Ausverkauft!

„Ich möchte am liebsten gleich alle Bücher kaufen, die Ihr vorgestellt habt!“ – „Die Zeit ist wie im Flug vergangen!“ – „Dieser Abend hat total Lust aufs Lesen gemacht!“ – „Ihr müsst damit unbedingt ins Fernsehen!“ (Feedback direkt nach der Literaturshow von Karla Paul und mir in Köln)

Rappelvoll war sie, die Bibliothek des Rautenstrauch-Joest-Museums in Köln. Seit Tagen schon gab es für unseren Abend im Rahmen der Crime Cologne keine Tickets mehr – sold out! Bei der Premiere des Spannungs-Specials stellten wir im exklusiven Bücher-Battle 18 neue Krimis & Thriller vor, diskutierten über die Masse von Neuerscheinungen, analysierten die Faszination für fiktive Verbrechen und erzählten Anekdoten von unseren Begegnungen mit Starautoren.

Als prominente Gäste kamen Melanie Raabe und Linus Geschke auf die Bühne – Melanie erzählte u.a. von der Zeit, als jedes ihrer Manuskripte abgelehnt wurde und Linus berichtete von seinen Tauchabenteuern. Unser Publikum lauschte konzentriert, stimmte für seine Favoriten unter den vorgestellten Büchern und war bei bester Laune.

Nach 100 Minuten sagten Karla und ich dankbar und glücklich: VIELEN DANK!!!!! Für die Begeisterung und das Interesse, unsere Show zu einem Erfolg zu machen. Nächstes Jahr wird es weitere Termine geben – und bei der Crime Cologne 2019 sind wir wieder mit dabei. Bis dann! 

 

Buchbranche · Moderation

Vielen Dank, Hamburg!

seitenspringer, literaturshow, karla paul, günter keil

Gestern Abend, Hamburg, Saal der KLU in der Hafen City:

Unser Publikum klatscht, lacht und lauscht die Premiere der Literaturshow „Die Seitenspringer“ zu einem Riesenerfolg. Karla Paul und ich, die Gastgeber dieses besonderen Abends, sind erleichtert: Unser Konzept geht auf, das Experiment ist geglückt – großen Anteil daran haben auch die Autoren Anne Siegel und Till Raether, die sich auf unsere Fragen, Literaturyoga und Ratespiele rund ums Buch eingelassen und die Zuschauer begeistert haben. Es war einfach großartig! Vielen Dank ans Harbourfront Literaturfestival!

Im Mittelpunkt der bunten Veranstaltung standen natürlich neue Bücher. Karla und ich stellten je neun Titel vor, die wir im „Seitenspringer-Bücher-Battle“ gegeneinander antreten ließen. Meine Favoriten waren u.a. von Dennis Lehane, Alex Capus, Christian v. Ditfurth, Julia von Lucadou, Tom Rachman und Simone Buchholz. Unser Publikum stimmte ab – und war sich sicher: So eine interaktive Literaturshow gab es noch nie. Aber sie wird es wieder geben: Am 2. Oktober in Köln bei der Crime Cologne. Und nächstes Jahr sicher auch in anderen Städten…

Buchbranche · Moderation

Neue Video-Rezensionen

Wie erreicht man potentielle Buchkäufer? Und wie begeistert man Buchhändler für Neuerscheinungen? Königsfragen in Zeiten des Überangebots, in denen niemand mehr genau weiß, welche Medien wirklich genutzt werden. Die großen Verlage testen seit Jahren verschiedenste Formate: Blogs, Podcasts, Trailer, Online-Kanäle, Videos

Vor kurzem fragte mich die Droemer Verlagsgruppe, ob ich ein neues Experiment moderieren wolle – ein professionell gedrehtes Video über drei Neuerscheinungen des kommenden Herbstes. Warum nicht? Ich unterstütze gerne alle Versuche, mit neuen Mitteln auf Bücher aufmerksam zu machen. Schon klar: Das ist PR. Aber die Texte konnte ich selbst ohne Vorgaben schreiben, hinter den Romanen stehe ich, und meine Unabhängigkeit sehe ich bei solchen Jobs grundsätzlich nicht in Gefahr – ich arbeite schließlich für verschiedenste Verlage, moderiere u.a. auf Litlounge.tv (Random House) und rezensiere für zahlreiche Medien (z.B. SPIEGEL Online, Abendzeitung, Der Standard, WAZ, Playboy, Freundin). Nicht zu vergessen: Ohne PR-Aufträge könnte heute kaum ein freier Journalist überleben.

Also: Hier ist das Video. Sieben Minuten, für die wir fünf Stunden in einem Münchner Café gedreht haben. Viel Spaß beim Gucken!

Buchbranche · Lesungen · Moderation

Unsere neue Literaturshow – live in Hamburg und Köln

Literatur live, geht das bitteschön auch mal anders? Unterhaltsam, ohne flach zu sein? Kompetent, ohne abgehoben zu wirken? Abwechslungsreich, ohne oberflächlich rüberzukommen?

Na klar. Das geht. Deutschlands erfolgreichste Literaturbloggerin Karla Paul und ich haben ein Konzept geschrieben, es Literaturfestivals angeboten – und stehen bald in Hamburg und Köln auf der Bühne. Mit unserer eigenen Literaturshow. Mit prominenten Gästen wie Melanie Raabe & Linus Genschke (Köln) sowie Anne Siegel & Till Raether (Hamburg). Mit einem spannenden, witzigen Wettbewerb um die besten neuen Bücher. Mit einem Literaturabend, den es so noch nicht gab. Denn wir glauben, dass das Publikum nicht nur klassische Lesungen mag, sondern offen für Neues ist – genau das braucht die Literatur, um zu überleben.

Karla und ich werden live diskutieren, lachen und schwärmen. Mit unserem Publikum das Wunder des Lesens erkunden, hinter die Kulissen der Buchbranche blicken, Überraschungen liefern und von unseren Jobs erzählen. Wir freuen uns, wenn auch Ihr mit dabei seid! Noch gibt es Tickets

Die Termine: 19. September beim Harbourfront Literaturfestival Hamburg / 2. Oktober bei der Crime Cologne in Köln

Lesungen · Moderation

Vorfreude auf meinen Literaturherbst

Wer denkt schon mitten im Sommer an den Herbst? Ich. Das gebe ich ganz offen zu. Denn zurzeit laufen die Planungen für den Literatur-Herbst auf Hochtouren.

Schon jetzt steht fest, dass ich etwa am 6. November in München die Premierenlesung für Charlotte Links neuen Roman „Die Suche“ moderieren werde (Foto links). Außerdem gehe ich mit Arne Dahl auf Lesereise (u.a. am 12.10. bei der Crime Cologne, 17.10. in Erfurt und 18.10. in München). „Downton Abbey“-Autorin Jessica Fellowes treffe ich am 18. September auf Schloss Hamm, US-Autor Tom Rachman am 21.9. im Literaturhaus München.

Damit nicht genug. Bei Europas größtem Krimifestival Mord am Hellweg moderiere ich Veranstaltungen mit der irischen Thrillerautorin Olivia Kiernan (26.9.), dem Griechen Petros Markaris (28.10., Foto rechts), dem schwedischen Duo Hjorth & Rosenfeldt (8.11.) und Simon Beckett mit Schauspieler Joe Bausch (20.11.).

Weitere Termine folgen… Ich freue mich schon drauf!

Lesungen · Literaturblog

Literatur = Unterhaltung, Bildung, Spannung

Was für ein Anblick! Vor kurzem moderierte ich in einem der schönsten Räume, die es für eine Lesung geben kann: der historischen Juristischen Bibliothek im Rathaus München. 1906 prunkvoll gestaltet, zehn Meter hoch, mit vergoldeten schmiedeeisernen Wendeltreppen. Im floralen Münchner Jugendstil. Ein Traum!

In diesem edlen Ambiente las Wolfram Fleischhauer aus seinem neuen Umwelt-Thriller „Das Meer“ (Droemer) – ein packender Roman über illegale Fischerei, die machtlosen EU-Behörden und eine Aktivistengruppe, die der Fischereimafia mit einer riskanten Aktion das Handwerk legen will. Beeindruckend ist dabei, wie Fleischhauer jede Menge Fachinformationen in seinen Plot packt, ohne zu langweilen. Das liegt an seinem Konzept und seiner Grundüberzeugung, wie er mir sagte:

Literatur sollte alle Aspekte verbinden: Sach- und Fachinformationen, Unterhaltung und Spannung. Im Idealfall lernt man etwas dabei und wird für ein brisantes Thema sensibilisiert. Mir war es wichtig, über die skandalösen Vorgänge auf den Meeren zu berichten, und ich freue mich über jeden Leser, der auf diese Weise etwas Neues erfährt und sich daraufhin vielleicht sogar engagiert.“

(Fotos: Krimifestival München)