Sehnsucht nach Seeluft

Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg begibt sich ein junger Engländer auf Wanderschaft. Robert, der aus einer Bergarbeiterfamilie stammt, sehnt sich nach der Küste, der Seeluft, dem offenen Meer. Also marschiert er los, ohne Landkarte. Er arbeitet als Tagelöhner, übernachtet in Schuppen und Scheunen. Robert genießt seine Freiheit, denn er weiß: Wenn er zurückkehrt, wird auch er als Bergarbeiter schuften müssen.

Benjamin Myers begleitet seine Hauptfigur in „Offene See“ (DuMont) auf ihrem Weg ins Ungewisse, ins Erwachsenwerden. Myers ist ein ruhiger, sanfter Erzähler. Wie Robert hat er ein Gespür für magische Momente und einen Blick fürs Wesentliche.

Kurz vor seinem Ziel, wenige Kilometer vor der Küste, kommt der Wanderer an einem Cottage vorbei, deren Besitzerin ihn zu einer Tasse Brennesseltee einlädt. Dulcie lebt allein, wirkt selbstbewusst und äußert unkonventionelle Meinungen zu Politik, Religion und Liebe – so eine Frau hat Robert noch nie getroffen. Auch Dulcie ist überrascht: Von Roberts Naivität und Neugier. Die beiden finden Gefallen aneinander, und Robert bleibt über Nacht. Was er an diesem Abend noch nicht weiß: Dass er noch viele weitere Nächte bleiben wird.

Mündet dieser Roman also in einer klassischen Liebesgeschichte? Keineswegs. Dulcies und Roberts Beziehung bleibt plantonisch, und gestaltet sich dennoch äußerst spannend. Denn Robert stößt in einer Hütte neben dem Cottage auf ein altes Manuskript einer deutschen Dichterin. Was hatte Dulcie mit dieser Frau zu tun? In langen Gesprächen entlockt Robert seiner Gastgeberin ein gut gehütetes Geheimnis.

Benjamin Myers schreibt feinfühlig über Roberts Wanderung ins Leben. Sein berührender Roman handelt zudem von zwei Menschen, die von ihren unterschiedlichen Lebensentwürfen lernen. Ein Buch übers Land und das Meer, über Lyrik und Freiheit.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.