Woher das Kokain für den Kiez stammt

Simone Buchholz erzählt in ihrem neuen Fall für die Hamburger Staatsanwältin Chastity Riley zwei packende Geschichten parallel und abwechselnd. Und dann kreuzen sie sich plötzlich. „Hotel Cartagena“ (Suhrkamp) heißt der kompakte Krimi.

Story Nummer 1: Spektakuläre Geiselnahme am Hamburger Hafen. Eine Gruppe bewaffneter Männer hält alle Gäste einer noblen Bar hoch über der Stadt gefangen. Darunter sind Chastity Riley, ihre Ex- und ihr aktueller Lover sowie mehrere Polizisten.

Story Nummer 2: Ein junger Mann aus St. Pauli macht in Kolumbien unfreiwillig Karriere im Drogenmilieu und sorgt mit seinen Kontakten dafür, dass Kokain für die Hamburger High Society geliefert werden kann. Wie sich herausstellt, ist dieser Typ der Kidnapper. Er will sich an einer bestimmten Person rächen.

Lässig, lakonisch und souverän berichtet Simone Buchholz davon, wie sich ihre trinkfeste Hauptfigur als Geisel verhält. Zudem beschreibt sie die eisernen Regeln unter den Drogendealern auf dem Kiez. Und, noch entscheidender: Sie erzählt davon, wie man manchmal in eine bestimmte Rolle rutscht, ins Verhängnis – ohne es zu wollen oder geplant zu haben. Verdammt spannend, mit umfassend recherchierten Hintergrundinfos über die Strukturen der internationalen Kokainszene.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.