Lyrik · Neuerscheinung · Rezension

Kleines Buch, große Lyrik

…/ Ein Schiff zieht den Sonnenuntergang / übers Wasser wie in alten Legenden…“

Ich weiß: Lyrik fällt schwer. Lyrik, das ist den meisten zu anspruchsvoll, zu sehr um die Ecke gedacht. Auch ich bevorzuge Romane – gönne mir aber zwischendurch neue Lyrikbände. Um das Innehalten zu trainieren, die Sinne herauszufordern, anders angeregt zu werden.

Eine Reisegruppe aus China / irrt durch die Heizung / sie möchte ins Internet…“

„Einmal einfach“ (Suhrkamp) heißt die neue Gedichtsammlung von Michael Krüger. 130 Seiten mit formal vielseitigen, inhaltlich meist melancholischen Texten. Betrachtungen übers Reisen, die Natur, das Lebensende – berührend, weise, still. Bisweilen skurril. Über „den Schabernack, der uns als Leben verkauft wird“, vernünftige Argumente, die vorbeischwimmen, „Schrebergärten, die um die Städte herum kriechen wie Schnecken.“ Krüger, der brillante Wortschöpfer, minimiert seine vielschichtigen Beobachtungen kunstvoll zu einzigartigen Gedichten. Kleines Buch, große Lyrik.

…/ Ich sammelte, als letzter, die Tränen auf, bevor sie trockneten.“

4 Kommentare zu „Kleines Buch, große Lyrik

  1. die gedichte von michael krüger sind einfach großartig. es ist immer eine freude, sie zu lesen und es sieht so aus, als sollte ich mir auch diesen gedichtband von ihm kaufen. danke fürs besprechen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s