Neuerscheinung · Rezension · Romane

Mann, Mann

nickolas butler, die herzen der männer, rezension, günter keil, literaturblogIch lehne mich jetzt ziemlich weit aus dem Fenster: dieser Roman ist einer der besten dieses Jahres. Ja, ich weiß, wir haben erst Februar. Aber „Die Herzen der Männer“ (Klett-Cotta) von Nickolas Butler hat mich rundum überzeugt. Begeistert. Berührt.

Butler erzählt die Lebensgeschichte des Pfadfinders Nelson. Ein Außenseiter, der danach strebt, ein anständiger Mann zu werden. Im Camp muss Nelson auf die harte Tour lernen, dass es hinter der Fassade von Freundschaft und Kameradschaft Intrigen und Ausschweifungen gibt. Die Betreuer, darunter Nelsons zu Mitgefühl unfähiger Vater, saufen, gucken Pornos und betrügen ihre Frauen. Ausgerechnet 1962, als das spießig-bürgerliche Familienleben als vorbildlich gepriesen wird. Butlers Roman ist ein faszinierendes Lehrstück über Doppelmoral. Darüber hinaus legt er die Abgründe der männlichen Psyche offen, zeigt die Härte und Weichheit der Männer, Ihre Brutalität und Verletzlichkeit.

Das Pfadfinderlager in Wisconsin ist nur der Ausgangspunkt von Nickolas Butlers Geschichte. In zwei raffinierten Zeitsprüngen über mehrere Jahrzehnte beobachtet Butler, was aus Nelson, den anderen Pfadfindern und ihren Vätern wird. Wie sie in Vietnam und Afghanistan kämpfen, heiraten, Kinder großziehen, mit ihrer Rolle hadern und immer wieder an ihren Idealen scheitern. Ein herausragendes Buch, das indirekt auch davon handelt, wie sich die USA verändert haben. Wie dort Begriffe wie Anstand, Ehre und Moral zu leeren Floskeln verkommen sind.

Übrigens: Nicklolas Butler kommt nach Deutschland, und ich habe die Ehre, seine Lesungen zu moderieren. Start ist am 19. Februar in Berlin. Alle Infos hier.

7 Kommentare zu „Mann, Mann

  1. Das hört sich toll an. Eine Rezi, die Lust macht diesen wundervollen Roman zu lesen. Ich würde gerne zu einer Lesung kommen, nur leider scheint Düsseldorf mal wieder eine literarische Diaspora zu sein

  2. Das Buch liegt bereits auf meinem Nachttisch. Wenn ich abends nur nicht so müde wäre. Shotgun Lovesongs hat mir damals schon gefallen. Und nachdem ich deine wunderbaren Blog-Beitrag gelesen habe, bin ich sehr gespannt! LGT

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s