Das Liebesleben des Nathaniel P.

waldmanFür Nate Piven läut es richtig gut: Der New Yorker Journalist vereinbart Dates mit vielen Frauen, und er hat einen hochdotierten Buchvertrag ergattert. Doch der 30-jährige hadert mit sich und seinen Beziehungen. Will er noch mehr Verabredungen oder endlich etwas Dauerhaftes? Dieser Frage geht Adelle Waldman in ihrem Debütroman „Das Liebesleben des Nathaniel P.“ (Liebeskind) mit Scharfsinn und Ironie nach. Sie porträtiert Nate und seine hippen Brooklyner Intellektuellen-Freunde so treffend, dass ihr literarisches Dating-Karussell in den USA zum großen Thema wurde. Zitat: „Nate war nicht immer der Typ Mann gewesen, den Frauen als Arschloch beschimpften. Erst seit einiger Zeit war er beliebt genug, um solche Anfeindungen zu befeuern.“ Waldman gelang eine authentische, erfrischende Beziehungs- und Psychostudie, die auch von einem Mann geschrieben sein könnte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: