Krimis & Thriller · Neuerscheinung · Rezension · Romane

Tod im Abgeordnetenhaus

wittkampKorruption, Kompetenzgerangel und Intrigen: Willkommen im Berliner Politikalltag! Rainer Wiitkamp zeigt in „Frettchenland“ (Grafit), was hinter den Kulissen des Bundestags passiert. Sein neuer Kriminalroman hat allerdings weniger mit investigativem Journalismus zu tun als mit unkomplizierter Unterhaltung. Wittkamp konzentriert sich aufs Wesentliche, schreibt mit subtilem Witz und treibt seinen Plot voran. Seine Ermittler Martin Nettelbeck und Wilbert Täubner vom Berliner LKA haben einen brisanten Fall am Hals: Eine Personenschützerin der Städtebau-Ministerin wird im Abgeordnetenhaus ermordet. Dort hatte sie Daten geklaut. Ihr Freund, ein Polizist, wollte mit diesen Informationen offenbar Politiker erpressen. Darüber hinaus erzählt Rainer Wittkamp von einem parlamentarischen Staatssekretär, der Nacktselfies verschickt und von einer steinreichen, alten Sportschützin. Von besserwisserischen Polit-Strebern der Jungen Union und korrupten SPD-Abgeordneten. Ja, so ziemlich jeder im Berliner Politikbetrieb bekommt sein Fett weg in diesem schnellen, solide gestrickten, spannenden Krimi.

2 Kommentare zu „Tod im Abgeordnetenhaus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s