Neuerscheinung · Romane

Miniaturformat mit Riesenwirkung

bonsai„Am Ende stirbt sie, und er bleibt allein, doch allein war er schon mehrere Jahre vor ihrem Tod, vor dem Tod Emilias. Sagen wir, sie heißt oder hieß Emilia, und er heißt, hieß und heißt immer noch Julio. Julio und Emilia. Am Ende stirbt Emilia, Julio stirbt nicht.“

So beginnt der bis jetzt kleinste und schmalste Roman des Jahres, „Bonsai“ (Suhrkamp) von Alejandro Zambra. 92 Seiten im Miniaturformat, wunderschön in rot-weiß gestaltet und gedruckt. Der Inhalt hält mit: Ein bewegendes Märchen über Freud & Leid der Liebe, über die erotisierende Wirkung von Literatur. Alejandro Zambras unkonventionelle, melancholische Prosa erzeugt einen ganz eigenen literarischen Sog. Die Handlung spielt in Santiago de Chile und Madrid, und neben den beiden Hauptfiguren (siehe oben) tauchen auch Kafka, Tschechow, Proust und Borges auf – mit ihren Büchern, die die Protagonisten verschlingen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s