Neuerscheinung · Rezension

Richterin in Not

mcewanStarke Frau, schwache Frau: Die angesehene Richterin Fiona Maye, 59, fällt brillante Urteile am Londoner High Court. Doch privat entgleitet ihr die Ehe mit einem Geschichtsprofessor. In diesem Spannungsfeld spielt Ian McEwans neuer Roman „Kindeswohl“ (Diogenes). McEwan findet mit diesem kurzen Drama zu seiner alten Stärke zurück – und steigt sehr detailliert in die Fälle ein, über die Maye am Familiengericht entscheiden muss. Brisantes Beispiel: Ein 17jähriger Junge leidet unter Leukämie und benötigt dringend eine Bluttransfusion. Doch seine Familie – Zeugen Jehovas – lehnt dies aus religiösen Gründen ab. Die Richterin entschließt sich, den Jungen in der Klinik zu besuchen. Und ahnt nicht, dass sie dadurch eine gefährliche Verbindung aufbaut. Ian McEwan steigert die Spannung wie in einem Thriller: Wie wird Maye entscheiden? Stirbt der Junge? Und was wird aus der Ehe der Richterin? Ein brillanter, stilsicherer Roman über das individuelle Drama der starken, schwachen Frau vor einem aktuellen gesellschaftspolitischen Hintergrund.

2 Kommentare zu „Richterin in Not

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s