Am Meer in Tasmanien

parrettJoe, Miles und Harry sind junge Tasmanier. Und Brüder. Und die Hauptfiguren in Favel Parretts Roman „Jenseits der Untiefen“ (Hoffmann & Campe). Eine kurze, außergewöhnliche Geschichte, in vielfacher Hinsicht. Denn die in Tasmanien geborene Autorin konzentriert sich allein auf die Geschwister und ihr Leben am Wasser. Sie leben mit dem Auf und Ab der Wellen, dem „Atem des Wassers“, wie es Parrett nennt. Die Brüder kennen sich aus mit der Brandung, mit dem Riff, mit Krabbenspinnen, Abalonen und Haien. Doch dieser Roman vermittelt keine Klischees – er zeigt auch, wie hart der Alltag mit der Natur sein kann. Hinzu kommt, dass Joe, Miles und Harry mit ihrem übermächtigen Vater zu kämpfen haben. In kurzen, teils poetischen Sätzen, fängt Favel Parret die Stimmung des tasmanischen Meeres ein. Und erzählt darüber hinaus eine bewegende Familiengeschichte.

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: