Opa auf der Flucht

978-3-499-23086-8.jpg.648069Spätestens seit dem „Hundertjährigen, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ sind rüstige Rentner auf dem Buchmarkt heiß begehrt. Der neueste durchgeknallte Alte ist zwar nur 82 Jahre alt, aber er flüchtet mit einem kleinen Jungen durch ganz Norwegen und schüttelt seine Verfolger (Kriminelle, Polizisten) souverän ab. Dieser Opa heißt Sheldon Horowitz und ist die Hauptfigur in Derek B. Millers Roman „Ein seltsamer Ort zum Sterben“ (Rowohlt). Der soeben erschienene Road-Trip verbindet Thriller-, Drama- und Komödienelemente. Im Mittelpunkt stehen jedoch die Menschen – Miller zeichnet seine Protagonisten liebevoll und verzerrt sie nicht, trotz vieler skurriler Momente. Manchmal packt er zu viele Wendungen und Perspektivwechsel in den Plot, dann wirkt der Roman bemüht originell. Ihm gelingt jedoch das Kunststück, seine schräge Geschichte ziemlich lässig und glaubwürdig zu erzählen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: