Sigmund und die Nazis

trafikSuperlative sind gefährlich. Aber dieser Roman zählt wirklich zu den besten der vergangenen Jahre: „Der Trafikant“ (Kein & Aber) von Robert Seethaler. Soeben ist die fünfte Auflage erschienen – bald wird die bezaubernde Geschichte zum Bestseller. Seethaler erzählt von einem Jungen, der 1937 aus der Provinz nach Wien kommt. Franz Huchel heißt der sympathische Bub, der nun im Trafik (Kiosk) eines Bekannten arbeitet. Er lernt die Großstadt kennen, trifft Sigmund Freud, verliebt sich in eine böhmische Tänzerin und erlebt, wie die Nazis die Stadt unter ihre Kontrolle bringen. Seethaler schreibt humor- und liebevoll vom Erwachsenwerden, vom Abenteuer des Lebens. Aber nicht nur darüber: sein 250-Seiten-Roman ist ein kluges, bestechendes Buch über Anstand und Würde, Freiheit und Courage. Ein zukünftiger Klassiker – und besser als jeder Geschichtsunterricht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: